Download e-book for iPad: Römische Aquädukte - Die Wasserversorgung in der Antike by Oliver Schultze

By Oliver Schultze

ISBN-10: 3640522745

ISBN-13: 9783640522743

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,3, Fachhochschule für Wirtschaft Berlin (-), Veranstaltung: C three - Sozialwissenschaften, Sprache: Deutsch, summary: Seit jeher bildete Wasser die existentielle Grundlage allen Lebens und die unveräußerliche Voraussetzung des produzierens, komfortablen Wohnens und kulturellen Erholens. Somit ist das Vorhandensein von Wasser eine wesentliche Voraussetzung für den Zusammenschluß mehrerer Menschen in Siedlungen aller Art.

Bis ca. 440 Jahre nach der Gründung Roms (bis rund 312 v. Chr.) gaben sich die Römer speedy ausschließlich mit der Nutzung des Wassers zufrieden, das sie aus dem Tiber, aus Brunnen oder Quellen schöpften.

Als nach dem 2. Punischen Krieg die verarmte Landbevölkerung nach Rom wanderte und die Zahl der Sklaven infolge der Kriege im griechischen Osten stark anwuchs, vollzog die Stadt Rom im 2. Jahrhundert v. Chr. den entscheidenden Schritt zur Großstadt.

Dieser Wandel machte ein Umdenken hinsichtlich der Pflege und Kultivierung des Wassers erforderlich. Dementsprechend beschäftigt sich diese Hausarbeit schwerpunktmäßig mit der Frage, welche Mittel und Wege zur Wasserversorgung des antiken Rom genutzt worden sind und welche Bedeutung Wasser für das gesellschaftliche Leben in der Stadt hatte. Im Speziellen wird im Rahmen dieser Arbeit auf die Aquädukte eingegangen und beantwortet, warum der Stadt Rom die leistungsfähigste Wasserversorgungsanlage der Antike nachgesagt worden ist.

Berücksichtigung findet auch die Wasserverteilung innerhalb der Stadt sowie die Entsorgung der Schmutz- und Abwässer durch die sogenannten "Kloaken".

Show description

Read Online or Download Römische Aquädukte - Die Wasserversorgung in der Antike (German Edition) PDF

Best ancient history books

Download e-book for iPad: A History of the Archaic Greek World, ca. 1200-479 BCE by Jonathan M. Hall

A heritage of the Archaic Greek global bargains a theme-based method of the advance of the Greek global within the years 1200-479 BCE. up-to-date and prolonged during this variation to incorporate new sections, accelerated geographical assurance, a advisor to digital assets, and extra illustrations Takes a severe and analytical examine proof in regards to the heritage of the archaic Greek international comprises the reader within the perform of background by means of wondering and reevaluating traditional ideals Casts new gentle on conventional subject matters similar to the increase of the city-state, citizen militias, and the origins of egalitarianism offers a wealth of archaeological facts, in a few various specialties, together with ceramics, structure, and mortuary experiences

Download PDF by Andreas Fischer,Ian Wood: Western Perspectives on the Mediterranean: Cultural Transfer

According to shut analyses of up to date texts, and sponsored through an exam of the origins of the weather transferred and of the method of transmission, the individuals to this quantity specialise in the belief and variation of information and cultural components within the West. Taking various techniques, they make clear the altering traces of communique among the Byzantine empire and different elements of the Mediterranean, at the one hand, and the Burgundian, Frankish and Anglo-Saxon geographical regions and the Papacy at the different.

Read e-book online Die Prätorianer: Folterknechte oder Elitetruppe? (German PDF

Kaiserliche Bodyguards quick 350 Jahre lang waren sie die Elitetruppe des römischen Militärs und übten enormen Einfluss auf die Politik und die Regenten Roms aus: Die Prätorianer. Sie besaßen die Macht, Kaiser auszurufen, deren Leben in ihren Händen lag, denn die Prätorianer entschieden mitunter über den Tod dessen, den sie eigentlich schützen sollten.

Roman Legionary AD 69–161 (Warrior) - download pdf or read online

Among advert sixty nine and 161 the composition of the Roman legions was once reworked. Italians have been nearly totally changed via provincial recruits, males for whom Latin used to be at most sensible a moment language, and but the 'Roman-ness' of those Germans, Pannonians, Spaniards, Africans and Syrians, fostered in remoted fortresses at the frontiers, used to be really powerful.

Additional info for Römische Aquädukte - Die Wasserversorgung in der Antike (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Römische Aquädukte - Die Wasserversorgung in der Antike (German Edition) by Oliver Schultze


by Michael
4.0

Rated 4.37 of 5 – based on 9 votes